Die Heldenreise Teil 1 – Gutes Storytelling

 

Heute geht es um die Heldenreise und weil ich wie immer nicht zu viel Theorie in ein Video packen will, ist das heute Teil 1. Was genau die Heldenreise ist, wo wir sie überall finden und was ihr damit anstellen könnt, erfahrt ihr nach dem Intro. Die Newsletteraufgabe dazu habe ich wieder im Blogartikel – wo ich auch noch einmal alles nachlesen könnt, verlinkt. Wie immer, denkt dran, dass ihr dem Kanal und damit mir, mit Abo, like und Kommentar oder auch nur durch ein Teilen auf Facebook, Twitter etc. helft. Wenns euch gefallen hat, bitte nicht vergessen. Danke.

Die Theorie

Ist euch schon einmal aufgefallen, dass viele Geschichten einer Formel zu folgen scheinen? Viel krasser, weil komprimierte, als in Büchern, merkt man es in Filmen oder auch in Märchen, weil diese kürzer sind.

Hintergrund ist, dass bevor es die Schrift gab, wir uns schon gegenseitig Geschichten erzählt haben und meist wurde durch diese Geschichten auch Wissen vermittelt oder Werte der Gesellschaft. Nach und nach bildete sich eine Struktur und diese Struktur nutzen wir heute noch.

Wenn ihr im Internet nach Heldenreise sucht, so findet ihr verschiedene Versionen davon. Alle sind ähnlich. Wer am Ende der Aufgabe gepackt ist und nicht bis Teil 2 warten will oder sich in das Thema richtig einlesen möchte, dem kann ich das Buch »The Key« Die Kraft des Mythos von James N. Frey empfehlen. Auch die anderen von James N. Frey »Wie man einen verdammt guten Roman schreibt 1+2« kann ich empfehlen. Das mit dem Kriminalroman kenne ich nicht. Es gibt ein paar »durchwachsene« Rezensionen zu dem »Die Kraft des Mythos« Buch. Wenn man die andern beiden Bücher gelesen hat, dann braucht man das Mythos Buch nicht mehr unbedingt, weil sich wirklich viel wiederholt allerdings ist es meiner Meinung nach eine gute Zusammenfassung. (Link zum Autor: http://amzn.to/2EZ0bpw)

Eine weitere Empfehlung ist 20 Masterplots http://amzn.to/2nUdaRM das habe ich mir vor Jahren auf Englisch gekauft das gibt es jetzt aber auf auf Deutsch. Das sind 20 leicht unterschiedliche Heldenreisen. Wenn ihr den Link nutzt, könnt ihr ins Buch schauen ob sich das für euch lohnt.

Im Wesentlichen haben wir mit der Heldenreise ein vorgefertigtes Gerüst einer Geschichte, die wir beliebig mit Leben füllen können. Ihr könnt die Heldenreise entweder als Ausgangspunkt für die Planung einer Geschichte nehmen oder aber auch wenn ihr schon fertig sein überprüfen, ob ihr alle Schritte umgesetzt habt.

Natürlich muss nicht alles drin vorkommen – aber wie auch schon bei anderen Übungen, kann ich nur empfehlen damit zu experimentieren und am Ende zu entscheiden welche Version besser ist.

Die Heldenreise hat 12 Schritte – wie gesagt damit es nicht zu lang wird heute, schauen wir uns nur 6 davon an und die anderen 6 beim nächsten Mal.

Zu jedem Schritt nenne ich euch ein Beispiel und weil es so schön passt – nehme ich StarWars. Harry Potter geht auch, eigentlich geht fast alles. Das Lustige ist, wenn man die Schritte kennt – dann fängt man an, sie überall zu erkennen.

Schritt 1:
– Der Held wird in einer angestammten Umgebung gezeigt. Wir sehen seinen Alltag und er ist noch kein Held, denn dazu wird er erst.

Wir sehen Luke vor seinem Wohnhaus auf dem friedlichen Wüstenplaneten.

Schritt 2:
– Der Ruf des Helden ertönt. Der Held wird zu einer Aufgabe gerufen, eine Chance tut sich auf.

Beim Reinigen der Droiden findet sich eine Nachricht an einen Obi Wan, und Luke kennt jemanden mit dem Namen und macht sich auf ihn zu finden.

Schritt 3:
Der Held weigert sich, die Aufgabe zu übernehmen. Wenn ich hier den StarWars Film nehme dann sind die nächsten Schritte in Starwars direkt ineinander über.

Luke weigert sich zu gehen, er muss seinem Onkel bei der Ernte helfen und von der »Macht« will er nix hören.

Schritt 4:
Die Reise beginnt erst, nachdem der Held einen Mentor gefunden hat, der ihn zur Reise überredet. (Das ist Obi-Wan wie im Ausschnitt gesehen)

Hier gibt es jetzt ein Ereignis, was direkt zu Schritt 5 überleitet. Einen Katalysator sozusagen. Im Fall von StarWars ist es, das Imperium brennt die Farm nieder.

Danach gibt es kein zurück mehr – denn er hat hier nichts mehr. Egal was passiert, sein Leben wird nicht mehr das gleiche sein. Das ist Schritt 5 und dieses es gibt kein Zurück mehr, ist wichtig. Der Leser soll sich nicht fragen, warum geht er nicht nach Hause und legt sich aufs Sofa. Er muss also zu seinem »Glück« gezwungen werden und es darf kein Zurück mehr geben.

Schritt 6 – und danach ist für heute erst einmal Schluss. Es kommt zu ersten Problemen. Diese kann der Held entweder alleine meistern oder er trifft erste Verbündete und auch erste Feinde. Es ist die erste kleine Bewährung des Helden.

Bevor es jetzt zur Aufgabe geht, noch ein Hinweis. Diese Schritte und auch die anderen 8 – können wir nicht nur innerhalb der einen Geschichte finden, sondern wir könnten Sie auch übergreifend über eine vollständige Trilogie ansetzen. Wenn ihr also eine Serie von Kurzgeschichten oder mehrere Romane am Stück plant, dann behaltet das im Hinterkopf.

Die Praxis:

Jetzt aber zur Praxis. Also in Aufgabe 6 habt ihr einen Charakter entwickelt. Nehmt entweder diesen oder einen anderen. Jetzt erstellt zu diesem Charakter, einen Plot mit den ersten 6 Schritten der Heldenreise.

Wie ist die Ausgangssituation. Was ist der Ruf des Helden. Welche Aufgabe tut sich auf. Wie weigert sich der Held. Wen trifft er als Mentor. Wie beginnt die Reise und wichtig warum gibt es kein Zurück mehr? Wie sieht die erste Prüfung aus und wen trifft er als Verbündeten.

Das ganze für den gleichen Charakter aber drei mal mit unterschiedlichen Ausgangssituationen, Rufen usw.

Mit diesem Ergebnis arbeiten wir dann in der nächsten Woche weiter.

Vielen Dank fürs Zuschauen und viel Spaß beim Schreiben!
Bis zur nächsten Woche.

Der Link zur Original Schreibaufgabe hier.

Getagged mit: , , , ,